Merkels beste Kuh, steht bei Maischberger quer im Stall

Dankenswerter Weise, hatte Anne Will ihre Sommerpause unterbrochen, um die Randale beim G20-Gipfel zu thematisieren. Für die 15 Minuten allerdings, in der Altmeyer zur Verantwortung der Regierung Merkel Stellung nehmen sollte, hatte die ARD allerdings eine Sendestörung.

Zum Glück gab es noch einmal für Frau Maischberger die Gelegenheit, Vertreter der Regierungsparteien zu befragen, warum es nicht gelungen sei, nicht nur die Politiker, sondern auch die Bürger vor Angriffen durch Linksextreme zu schützen. Diese Chance hat der Regierungssender allerdings nicht genützt, sondern stattdessen die Mitschuld der Polizei mit in den Raum gestellt. Ein Ansatz, der Herrn Bosbach anscheinend nachvollziehbar überhaupt nicht gefallen hat. Allerdings war dies kein hinreichender Grund, die Sendung zu verlassen.

Ein Erfolg der Sendung ist, dass wiederum eines in den Hintergrund gerückt ist: welche Verantwortung eigentlich Angela Merkel für die Randale trägt. Allein Jörges wies zurecht darauf hin, dass Merkel den G20-Gipfel wohl für Wahlkampfzwecke nach Hamburg holte.

Da die ursprünglich zur Sendung eingeladene Erika Steinbach angeblich wegen eines Themenwechsels wieder ausgeladen wurde, wäre es in diesem Zusammenhang auch interessant zu erfahren, wie das ursprünglich geplante Thema der Sendung lautete.

 

Ein Gedanke zu “Merkels beste Kuh, steht bei Maischberger quer im Stall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *