Geheimisverrat Edathy. Einfache Erklärung möglich.

Woher wusste Herr Edathy wohl von den anstehenden Durchsuchungen? Die Erklärung könnte einfach sein. Niemand muss Herrn Edathy direkt etwas verraten haben.

Anfang Oktober erfuhr der ehemalige Innenminister Friedrich, dass Edathy  möglicher Verdächtiger im Zusammenhang mit Kinderpornografie sei. In Sorge darüber, dass unter Umständen ein Krimineller in der zukünftigen grossen Koalition eine verantwortliche Stellung etwa als Leiter eines Bundestagsausschusses einnehmen könnte, informierte Friedrich den Parteivorsitzenden Gabriel. Da nun entgegen erster Planungen Herr Edathy nur noch einfacher Abgeordneter sein sollte, musste natürlich auch der Fraktionsvorstand informiert werden. Nun dürfte der Fraktionsführung kaum ein plausibler Grund eingefallen sein, warum Edathy nur noch einfacher Abgeordneter sein sollte. Herr Edathy könnte Lunte gerochen haben und die entsprechenden Schlussfolgerungen gezogen haben.

Eine Aufschlüsselung des Verlaufes der Affäre findet man beim Handelsblatt.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fall-edathy-chronik-einer-staatsaffaere-seite-all/9480068-all.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.