Putin und die Angst

Putin ist ein Diktator. Er dürfte seine Machtinteressen in der Vergangenheit so stark ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt haben, dass ein Machtverlust für ihn gefährlich wäre.

Die Entwicklungen in der Ukraine sind für Putin eine Bedrohung, weil die Gefahr besteht, dass die Proteste auf Russland überschwappen könnten.

Dagegen muss Putin ein Signal nach Innen und Aussen senden, er sieht sich gezwungen zu zeigen, wer Herr im Hause ist. Ob es eine gute Strategie ist, Russland mit Sanktionen und Manövern zu drohen ist kaum eindeutig zu beantworten.

Man könnte Putin mit Stalin vergleichen. Die panische Angst vor den eigenen Leuten, die Zweifel an der Loyalität der eigenen Leute, dürfte ein wesentlicher Grund dafür gewesen sein, dass Russland auf den Angriff Hitlers mit Untätigkeit reagiert hat.

So wie Putin sich darstellt und so wie Putin reagiert, ist es Putins Hauptziel Stärke zu zeigen. Es dürfte Sinn machen, Putin implizit seine Grenzen aufzuzeigen, aber es wäre möglicherweise riskant, Putin in Situationen zu stürzen, die einen schweren Gesichtsverlust für Ihn bedeuten würden.

Nachtrag vom 11.3.2014

Wie ich gerade sehe, hat Helmut Markwort in einem persönlichen Gespräch mit Putin einen Eindruck gewonnen, der sich mit meinen Überlegungen deckt:

http://www.focus.de/magazin/tagebuch/helmut-markwort-das-dilemma-die-angst-vor-putin-und-putins-angst_id_3672799.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.