MH370, Erpressung, Abschuss, Absturz?

Der Flug MH370 fand sehr kontrolliert und geplant statt. Dies spricht sehr stark dagegen, dass das Flugzeug einfach irgendwo unkontrolliert ins Meer gestürzt ist. Da das Flugzeug unter diesen Bedingungen sehr lange geflogen ist und der südliche Korridor nicht zu einem Landeplatz führt, muss das Flugzeug unter diesen Umständen nach Norden geflogen sein.

Von offizieller Seite wird behauptet, dass so ein schweres Flugzeug nur auf einer offiziellen Landepiste landen könnte. Aber warum sollte es für die Talibankrieger in Pakistan oder Afghanistan nicht möglich sein, einen Flughafen kurzzeitig zu besetzen? Ausserdem kann man auf Google-Maps erkennen, dass es etwa in Kasachstan und Usbekistan eingetrocknete Salzseen gibt. Dort könnte unter Umständen jedes Flugzeug landen.

Siehe z. B. den Chimboy-See.

http://www.panoramio.com/photo/73706373

In einem Flugforum wurde übrigens die interessante Vermutung geäussert, das Flugzeug sei dicht einem anderen Flugzeug gefolgt, und deshalb unentdeckt geblieben. Allerdings wird dabei nicht berücksichtigt, dass das nachfolgende Flugzeug aufgrund von Wirbelschleppen in Gefahr gewesen wäre.

Nachtrag:

Wie heute Nachmittag am 16.3.2014 der Orf meldet, sei aus den Statusmeldungen der Turbinen zu entnehmen, dass der Jet auch tatsächlich gelandet sei.

http://orf.at/stories/2222254/2222259/

Im nachfolgenden Link wurden die von mir zitierten Theorien näher ausgeführt:

http://keithledgerwood.tumblr.com/post/79838944823/did-malaysian-airlines-370-disappear-using-sia68

 

Ein Gedanke zu “MH370, Erpressung, Abschuss, Absturz?

  1. While think this kind of Real estate property industry hope against hope turn back in the positive course? Or maybe can it be at a standstill very young to tell? We’re glimpse many terracing property foreclosures modish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.