Die Heuchelei der Politiker und Medien in Bezug auf tote Flüchtlinge

Grosse Betroffenheit zeigte Frank-Walter Steinmeier gestern im Heute Journal gegenüber 70 toten Flüchtlingen. Dabei müssen die Flüchtlinge, die nach Aussagen der Bundesregierung angeblich ein Recht auf Asyl haben, die gefährliche Flucht auf sich nehmen, weil sie nicht das Recht haben, ihre Gesuche auf Asyl von ihrem Heimatland aus, etwa in einer der zahlreichen deutschen Botschaften zu beantragen.

Indirekt führt diese Regelung dazu, dass nur solche Menschen ihr Recht auf Asyl wahrnehmen können, die das Geld haben, die Schlepper zu bezahlen. Ohne die gegenwärtige Gesetzgebung hätten die Schlepper keine Geschäftsgrundlage. Deshalb ist die Regierung auch für die zahlreichen Toten unter den Flüchtlingen verantwortlich.

Die Politiker tun nur so, als ob jeder Mensch das Recht auf Asyl tatsächlich wahrnehmen könnte. In Wirklichkeit wollen die Politiker, egal ob von CDU, CSU oder SPD die Flüchtlingszahl begrenzen, indem die Menschen durch gefährliche und teure Überfahrten daran gehindert werden ihr Recht auf Asyl wahrzunehmen. Merkwürdigerweise stellt kein Journalist, mimt er auch noch so grosse Betroffenheit, die Frage, warum die Flüchtlinge ihr Asylrecht eigentlich nicht von ihrem Heimatland aus wahrnehmen können.

Es gibt nur eine Erklärung für dieses Verhalten. Man scheut die offene Debatte darüber, wie viele Flüchtlinge man eigentlich aufnehmen will und kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.