Angela Merkel und der überfällige Rücktritt

Die Ereignisse in Köln und anderen Städten sind historisch einmalig. Historisch einmalig ist auch die Anzahl der Menschen aus anderen Kulturkreisen, die 2015 weitgehend unkontrolliert nach Deutschland eingeströmt sind. Auch wenn Politiker und Medien zum Teil zu absurden Verschwörungstheorien greifen und trennen wollen, was zeitlich und inhaltlich zusammen gehört. Der Bericht eines Polizeibeamten, dass  Flüchtlinge aus Syrien unter den Tätern sind, müsste in einer lebendigen Demokratie nicht nur den Rücktritt des Polizeipräsidenten und der Oberbürgermeisterin von Köln zur Folge haben, die auf der Pressekonferenz behauptet hatten, es gäbe keine Hinweise darauf, dass die Flüchtlingswelle und die Ereignisse der Silvesternacht zusammen hängen würden. Sondern auch den Rücktritt von Angela Merkel, die aufgrund verweigerter Grenzschliessungen die politische Verantwortung für nicht mehr durch die Polizei  kontrollierbare Gefährdungslagen trägt. Treten diese Rücktritte nicht ein, muss man vermuten, dass die Parlamentarier mehr Angst vor Neuwahlen und der AfD, als Angst um das Wohl des Landes haben. Wenn nun die deutsche Bevölkerung nicht auf die Strasse geht, dann muss sich meiner Meinung nach die Weltöffentlichkeit mit der Frage auseinandersetzen, ob die politische Ignoranz und Obrigkeitshörigkeit ein besonderes Kennzeichen der deutschen Identität ist.
Link zum Bericht des Kölner Express:
http://mobil.express.de/koeln/polizei-fuehrer-berichtet-meine-nacht-mit-dem-brutalen-mob-23315166

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.