Wer Gewalt verschweigt, macht sich selbst zum Täter

Indizien gibt es schon seit Monaten. Polizei und Medien verschweigen gezielt Straftaten von Ausländern und berichten ebenso gezielt über Straftaten die in irgendeiner Weise mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung stehen könnten.

Und dies geschieht wohl aufgrund von Anordnungen durch die höchsten politischen Ebenen. Bis jetzt laut Bild in NRW, Hessen und wahrscheinlich auch in Sachsen.

Die Übergriffe zeigen ganz klar, dass eine gewisse Zahl von Flüchtlingen keinen Respekt vor der Polizei haben. Sie scheinen auch zu wissen, dass Kleinkriminalität auf keinen Fall zur Abschiebung führt. Aus der Sicht eines arabischen oder nordafrikanischen Flüchtlings sind die Strafen lächerlich. Ein deutsches Gefängnis dürfte für viele Flüchtlinge komfortabler sein, als das Leben in Afrika, in Syrien oder dem Irak.

Es ist ein Unding, dass deutsche Steuerzahler für den Lebensunterhalt von Flüchtlingen aufkommen, die ebendiese nur verachten und Straftaten begehen. Die nicht ausreichende Bestrafung von Straftaten, die Flüchtlinge und Asylanten begehen, schadet nicht nur den Deutschen, sondern auch den friedlichen Ausländern.

Wenn nun ein Misstand, nämlich die Straftaten von Asylanten nicht öffentlich wird, dann machen sich diejenigen, die die Straftaten verschweigen schuldig gegenüber denjenigen die Opfer dieser Straftaten werden.

Integration kann nur gelingen, wenn den zu integrierenden Menschen aus anderen Ländern klar gemacht wird, dass sie sich an Regeln und Gesetze zu halten haben.

Die längst überfälligen schärferen Sanktionen gegenüber Flüchtlingen werden jetzt erst möglich, nachdem die Straftaten an die Öffentlichkeit gekommen sind.

Ohne Berichte über Kriminalität keine Gegenmassnahmen und ohne Gegenmassnahmen keine Eindämmung der Kriminalität. Hätten ARD und ZDF schon früher über die Kriminalität von Ausländern berichtet, hätte es möglicherweise die Straftaten in Köln und anderswo nicht gegeben.

Überspitzt gesagt: Wer Straftaten gezielt verschweigt, macht sich indirekt der Mittäterschaft schuldig.

Quellen:

Die Bildzeitung berichtet über die unterdrückte Berichterstattung in NRW und Hessen:

http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/wird-verboten-die-wahrheit-zu-sagen-44077302.bild.html

Der ehemalige Innenminister Friedrich kritisierte, dass ARD und ZDF ihrem Informationsauftrag nicht ausreichend nachkommen würden:

http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/wird-verboten-die-wahrheit-zu-sagen-44077302.bild.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.